Kaninchen

Oryctolagus cuniculus

Verbreitung Südwesteuropa, weltweit eingeführt
Lebensraum hügeliges Busch- und Waldland
Nahrung Gräser, Pflanzen, Rinde
Lebensdauer ca. 10 Jahre
Tragzeit ca. 30 Tage
Wurfgröße 5-6 Jungtiere
Säugezeit ca. 4 Wochen
Geschlechtsreife ca. 3 Monate
tagaktiv
bodenlebend

Kaninchen leben in Kolonien in komplexen Höhlensystemen. Hier bildet sich besonders während der Fortpflanzungsperiode eine starke Hierarchie aus.
Den Tag verbringen die Tiere vorwiegend in ihrem Bau, nachts verlassen sie ihn, um zu fressen. In den Morgenstunden nehmen sie oft noch ausgedehnte Sonnenbäder, bevor sie sich wieder in den Bau zurückziehen.

Hätten Sie gewusst, dass …

  • ein Kaninchenweibchen über 30 Jungtiere im Jahr haben kann? Allerdings wird tatsächlich ein Großteil der Trächtigkeiten abgebrochen, so dass die tatsächliche Anzahl weit niedriger liegt.
  • schon die Römer das Kaninchen als Jagdwild im restlichen Europa eingeführt haben? Später setzten Seefahrer Kaninchen auf einsamen Inseln aus, um auf späteren Reisen eine sichere Nahrungsquelle vorzufinden.
  • die Verschleppung des Kaninchens besonders nach Australien und Neuseeland großen Schaden unter den Beuteltieren angerichtet hat? Die Kaninchen treten in Konkurrenz zu dort heimischen Grasfressern und zerstören großflächig die Vegetation.