da_DKen_GB

Tiere ganz nah erleben!

Tierpark Gettorf

23. September 2016:

Endlich! Erster Nachwuchs bei unseren Erdmännchen!

erdmannchenbaby_1

Lange haben die Pfleger des Tierparks gehofft und gebangt, ob es in diesem Sommer nun endlich mit dem lang ersehnten Nachwuchs bei den Erdmännchen klappen würde. Schon im Frühjahr hatten die drei Publikumslieblinge des Parks es versucht, leider aber noch ohne Erfolg. Um so größer war die Spannung, als Weibchen Roxane über Sommer wieder erkennbar zunahm und daher von einer weiteren Trächtigkeit auszugehen war.

Am 23. September gab es dann den ersten Hinweis, dass sich diesbezüglich eventuell etwas getan hätte: Waren bisher immer alle drei erwachsenen Tiere zur nachmittäglichen Fütterung erschienen, fehlte von diesem Tag an immer mindestens einer bei der Fütterung. Die Vermutung lag nahe, dass jeweils eins der Tiere zum „Babydienst“ abkommandiert war, um die am Anfang noch völlig hilflosen Jungtiere zu wärmen und zu bewachen.

erdmannchenbaby_3Schon am 25. September gelang glücklichen Besuchern der erste Blick auf ein Jungtier, als es von den Eltern in einer kurzen Runde über die Anlage getragen wurde. Nun war also klar: es gibt tatsächlich Nachwuchs! Aber würde er es auch schaffen? Im Frühjahr war ein Jungtier im Alter von nur wenigen Tagen gestorben und von den Eltern aus der Höhle getragen worden. Würden sie diesmal mehr Glück haben?

Jeden Tag wurde nun akribisch über das Familienleben der Erdmännchen Buch geführt: wer war wann wie lange zu sehen oder eben auch nicht, wohin wurden Futterreste gebracht, woher waren eventuell schon Babygeräusche zu hören? Und wer erhaschte immer mal wieder einen Blick auf das oder die Kleinen? In den ersten beiden Wochen war dies immer nur mit viel Glück möglich, aber am 08. Oktober stand auf jeden Fall schon einmal fest, dass es sich wohl nur um ein Jungtier handelte, das mittlerweile auch schon die Augen geöffnet hatte. Ob Junge oder Mädchen war allerdings noch nicht mit Sicherheit zu erkennen.

erdmannchenbaby_2Seit Mitte Oktober ist das Kleine nun schon relativ regelmäßig auf der Außenanlage zu beobachten. Noch wird es viel von den Großen getragen, aber es kann auch schon ein bisschen alleine krabbeln. Und zeigt laut seinen Unmut, wenn die Eltern es aus der warmen Höhle in das ungemütliche Herbstwetter schleppen, damit das Kleine mal ein bisschen an die frische Luft kommt und sich auch gleich schon mal daran gewöhnt, wie es ist, als Erdmännchen in Norddeutschland zu leben…

Ein Kommentar»»

  1. Wie schön, daß es an meinem 52. Geburtstag Nachwuchs bei den Erdmännchen gab.
    Die Kleinen haben nun zusammen mit mir Geburtstag.
    Erdmännchen sind meine Lieblingstiere.
    Kann ich auch bei Ihnen mit den Erdmännchen ein Rendezvous haben?
    Dann brauche ich nicht wieder ganz nach Hannover fahren.

    Kommentar von Sophie Petersen - 5. November 2016 um 22:12

Einen Kommentar abgeben

 — 

zurück zur Aktuelles-Seite